06251/8479-0 | Home | Kontakt | Impressum

Sozialpädagogische Beratung und Begleitung

Durch die zunehmende Komplexität von Erziehung und Bildung im schulischen Bereich werden Beratungs- und Unterstützungsangebote für Schüler/innen und Auszubildende immer wichtiger. Im Alltag von Jugendlichen spielt die Schule eine wichtige Rolle. Sie ist der Ort, an dem sie mit Gleichaltrigen zusammenkommen, um zu lernen, sich zu erproben, zu streiten, gemeinsam zu lachen und vieles mehr.
Die Schulsozialarbeit an der Heinrich Metzendorf Schule steht seit vielen Jahren auf fünf fest verankerten Säulen. Sie hilft bei individuellen Anliegen der Jugendlichen und jungen Erwachsenen unserer Schule (Einzelfallarbeit). Bei Nachfrage und Bedarf steht sie für die Arbeit mit Gruppen und Klassen zur Verfügung (Soziale Gruppenarbeit), sowohl zur Unterstützung im Unterrichtsgeschehen als auch bei Konflikten. In einer konstruktiven Konfliktbearbeitung oder Mediation bieten wir in einem geschützten Raum unsere Begleitung auf dem Weg zu einer für alle Beteiligten zufriedenstellenden Lösung.
Prävention heißt Vorbeugen, Verhindern, Zuvorkommen. Durch Prävention sollen Bedingungen geschaffen oder verändert werden, damit Probleme gar nicht erst auftauchen. Ein gelingendes und wertschätzendes Miteinander im Schulalltag führt zu einem Wohlbefinden der Schüler/innen und der Lehrkräfte und stellt somit die beste Prävention dar. In diesem Sinne ist Schulsozialarbeit im Schulhaus unterwegs und gestaltet themenbezogene Projekte und Projekttage.
Schulsozialarbeit versteht sich als Schnittstelle zwischen den Akteuren innerhalb und außerhalb der Schule (Schulleitung, Lehrkräfte, Schüler/innen, Eltern, Ausbildungsbetriebe etc.). Besonders wichtig ist dabei die Vernetzung in der Region um für spezielle Themen und Problemlagen unserer Schüler/innen kompetente Partner bieten zu können (Netzwerkarbeit intern + extern).

Folgende Arbeitsfelder zählen schwerpunktmäßig zum Bereich der Schulsozialarbeit:  

  • Hilfe vor Ort für Jugendliche und junge Erwachsene
  • Beratung und Einzelhilfe
  • Hilfen zur Alltagsbewältigung (Anträge ausfüllen, Behördengänge etc.)
  • Klassenprogramme zum sozialen Lernen und werteorientiertes Handeln
  • Begleitung von Jugendlichen im Übergang von Schule / Beruf
  • Mediation bei Einzel- und Gruppenkonflikten
  • Konstruktive Konfliktbearbeitung
  • Prävention
  • Mittler- und Schnittstellenfunktion zwischen Lehrkräften, Eltern und Schüler/innen
  • Vernetzung mit Kooperationspartnern in der Region

Kontinuierliche und fest verankerte Schulsozialarbeit in der Schule kann dazu beitragen, Jugendliche und junge Erwachsene zu einem souveränen und gemeinschaftsorientierten Umgang mit einer immer offeneren sowie gleichzeitig diffuseren Zukunft zu befähigen. Im Umgang mit den jungen Menschen stehen ihre Wünsche, Vorstellungen, Träume und Ideen im Vordergrund.

Vertraulichkeit und Verschwiegenheit sind für uns selbstverständlich!


Ansprechpartnerinnen

Frau Christine Ludwig
Sozialpädagogin, Mediatorin
Raum: E21
Telefon: 06251 8479-69
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Frau Edith Eckert
Sozialpädagogin (B.A.)
Raum: E21
Telefon: 06251 8479-610
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!